Unterwasserkamera – die wichtigsten Merkmale

Wer gerne tauchen geht, der weiß, wie wichtig eine Unterwasserkamera sein kann. Ob nun das Korallenriff vor Australien, Haie, Fische, Meeresschildkröten oder die Aussicht fotografiert werden sollen, das spielt hier keine Rolle. Faktisch ist es wichtig, dass die Unterwasserkamera gewisse Merkmale aufweist, um überhaupt unter Wasser von Bedeutung für einen Taucher sein zu können. Schließlich sollen die Bilder die schönsten werden, die man selber je gesehen hat und am besten auch, die andere je gesehen hat. Es handelt sich nämlich möglicherweise um Erinnerungen, die so nie wieder kommen. Da ist zumindest die Wasserdichte ein kleines Indiz dafür, welche Merkmale von Bedeutung sind, ehe die erstbeste Unterwasserkamera gekauft wird. Die eigene Tauchtiefe muss ohne weiteres gepackt werden, damit eine Unterwasserkamera für den Taucher in Frage kommt.

Als zweites ist natürlich die schärfe der Bilder wichtig, um die schönen Momente unter Wasser entsprechend aufnehmen zu können. Dazu gehören dann natürlich die Auflösung, die Schärfe sowie die Präzision. Ein größeres Display wäre nicht weniger wichtig, um selber zu sehen, was aus den Bildern geworden ist und um vor allem das Motiv unter Wasser besser entdecken zu können. Denn mit Taucherbrille ist das oftmals nicht so einfach, gerade für Laientaucher. Farbechte Bilder sind natürlich wichtig, um beim Endergebnis wirklich überzeugende Bilder zu erhalten, weil Unterwasser ist genügend los, um wirklich schicke Bilder zu erzeugen, aber dazu muss die passende Unterwasserkamera auch gefunden werden.

Es wäre vielleicht auch wichtig zu wissen, ob die Unterwasserkamera in der Lage ist, Stöße und kleinere Erschütterungen auszuhalten. Denn je nach Tier kann es passieren, dass sie mit ihrer Schnauze und Nase an die Kameralinse heran Dupsen, weil sie neugierig sind. Das zeichnet Wale und Haie besonders aus. Ansonsten sind das eigentlich die wichtigsten Merkmale, die eine Unterwasserkamera mit sich bringen muss. Wichtig zu erwähnen ist auf jeden Fall, dass die Pixelauflösung rein gar nichts über die Qualität der Kamera aussagt, sodass auf jeden Fall auch Testberichte eingelesen werden sollten, um keinen teuren Fehleinkauf zu erhalten. Denn am Ende sind die Bilder schlecht und tolle Momente nicht gut getroffen. Daher ist es sinnvoll sich weit vor dem nächsten Tauchurlaub mit einer Unterwasserkamera zu beschäftigen, damit das richtige Modell in den Händen beim Tauchen gehalten wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *